BDP legt aktualisierte Studiengangsliste der Psychologie vor

 

Foto: Susan Yin

Foto: Susan Yin

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) überprüft seit 2008 alle in Deutschland angebotenen Psychologie-Studiengänge. Unter anderem werden die Gesamtmenge an psychologischen Lehrinhalten und der Einschluss der Kernfächer berücksichtigt.

Bei der Beurteilung orientiert sich der BDP an den Kriterien des European Certificate in Psychology (EuroPsy), die von der Europäischen Vereinigung der Psychologenverbände getragen werden.


„Die weiter wachsende Zahl von Studienangeboten privater und staatlicher Hochschulen erschwert zunehmend die Orientierung für Studierende der Psychologie. Mit unserer Studiengangsliste wollen wir die Entscheidungsfindung für ein grundständiges Psychologiestudium erleichtern. Außerdem gewährleisten wir durch die Beurteilung anhand der Kriterien des EuroPsy die Vergleichbarkeit auf europäischer Ebene“, erklärt BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer.


Die anerkannten Studiengänge bilden die Grundlage für eine Aufnahme in den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP). Eine aktualisierte Studiengangsliste liegt ab sofort zum kostenfreien Download vor.

Weiterführende Informationen:
Zur Liste der anerkannten Bachelor- und Masterstudiengänge
Zu den berufsethischen Richtlinien des BDP

Veröffentlicht am:
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten