Berufsethische Reflexionen und Dilemmata: Impfpflicht in Spannungsfeld institutioneller, individueller und beruflicher Ethik

Die gesellschaftliche Debatte zur "Impfpflicht" wird intensiver, führt zunehmend zu Spannungen und befördert Spaltungstendenzen in der Gesellschaft und in besonders betroffenen Berufsgruppen. Im Rahmen von Regelungen zu Berufsgruppen und Settings entsteht existenzieller Entscheidungsdruck und die Aufgabe des Umgangs mit Widerständen und hitzigen Auseinandersetzungen in vielerlei Hinsicht.

Die Präsidiumskommission Berufsethik möchte einen virtuellen Raum für Informationen, für eine offene Diskussion und einem reflexiven Austausch von Argumenten, Bedenken, Befürchtungen im Umgang mit gesellschaftlichem bzw. gesetzlichem Entscheidungsdruck bereitstellen.
In einem virtuellen Format sollen zunächst kurz arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen und ethische Dilemmata angesprochen und dann in einem anonymen Setting offen diskutiert werden. Es geht dabei explizit nicht darum, Schuldige auszumachen oder Druck auszuüben, sondern einen offenen Austausch der verschiedenen Positionen, damit verbundenen Erwägungen und Konsequenzen zu organisieren. Wir möchten alle im BDP dazu einladen, in aktiver oder passiver Form daran teilzunehmen.

Dazu wird am 13. Januar um 18:00 Uhr eine Videokonferenz angesetzt.
Die Teilnahme ist bei der Anmeldung unter einem Pseudonym oder Klarnamen möglich. Eine Rückführung der Beiträge auf Personen anhand der Anmeldedaten erfolgt selbstverständlich nicht. Statements können auch vorab als vertrauliche Mail an Carola Brücher-Albers als Sprecherin der Präsidiumskommission Berufsethik oder an den Sprecher der Föderativen Ethikkommission Fredi Lang geschickt werden. Alle Beiträge und thematischen Aspekte werden höchst vertraulich behandelt und in anonymisierter Form in die Diskussion eingespeist.

LINKS für Mails an die Berufsethik-Kommission
Dipl.-Psych.Carola Brücher-Albers unter  cbabdp@web.de   oder
Dipl.-Psych. Fredi Lang unter f.lang@bdp-verband.de

Die Teilnahme ist auch spontan möglich.

Zur Übersicht
Datum
Donnerstag, 13.01.2022
iCalendar
Termin exportieren
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten