Psychologische Hochschule Berlin jetzt auch als PT-Ausbildungsstätte staatlich anerkannt

Der Berliner Senat hat der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) jetzt offiziell und in aller Form die staatliche Anerkennung als Ausbildungsstätte nach dem Psychotherapeuten-Gesetz für die Vertiefungsgebiete Verhaltenstherapie und Psychoanalytische Verfahren erteilt. Sie wurde nunmehr in einem formalen schriftlichen Akt rückwirkend zum 1. Oktober 2010 bestätigt. Bereits seit dem 5. Mai 2010 ist die Psychologische Hochschule Berlin als wissenschaftliche Hochschule auf Universitätsniveau staatlich anerkannt. Zum Wintersemester 2010/2011 nahmen die ersten Studierenden an der PHB das postgraduale Studium der Psychotherapie in den Vertiefungsrichtungen Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie auf. Ihrem Studium liegt das von der PHB ins Leben gerufene Modell zugrunde, das einen Weiterbildungs-Master mit der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten verbindet: Parallel zur Approbations-Ausbildung erlangen die Teilnehmer einen Master of Science in Psychotherapie. Bewerbungen um einen Ausbildungs- und Studienplatz für das nächste Semester, das am 28. Oktober 2011 startet, sind noch möglich. Der nächste Informationsabend für Interessierte findet am 9. September 2011 statt. Mehr Informationen unter: www.psychologische-hochschule.de

Veröffentlicht am:
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten