Die Fachgruppe "Klinische Psycholog*innen in der Kinder- und Jugendhilfe" nimmt ihre Arbeit wieder auf

Die Fachgruppe engagiert sich für Psychologinnen und Psychologen, die bereits in der Jugendhilfe arbeiten oder neu in diesen Bereich einsteigen wollen. Unser Anliegen ist es, das Berufsbild der Psychologinnen und Psychologen in der Kinder- und Jugendhilfe zu profilieren und ihre berufspolitische Stellung zu stärken. Wichtig ist dabei die Positionierung gegenüber Institutionen, wie z. B. den Jugendämtern.
Die Reform des SGB VIII in Richtung einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe bringt neue Herausforderungen, auf die wir uns freuen und auf die wir uns gemeinsam vorbereiten wollen. Ein erster wichtiger Schritt hierzu war die Beantragung einer Zertifizierung zum "Fachpsychologe/Fachpsychologin in der Jugendhilfe (BDP)". Zur Zeit arbeiten wir an der Weiterbildungsordnung und den Modulinhalten. Der erste Zertifizierungslehrgang soll im Herbst 2021 starten. Das Zertifikat stellt eine nach außen sichtbare erweiterte Qualifizierungsnorm dar.
In Zukunft wollen wir vermehrt den Erfahrungsaustausch in unterschiedlichen Fachbereichen z. B. der stationären und ambulanten Hilfe zur Erziehung organisieren. Dazu wollen wir die Kolleginnen und Kollegen zu landes- und bei weitreichendem Interesse auch bundesweiten Arbeitstreffen zusammenführen.
Wir freuen uns über Fragen, Anregungen, Interessierte und neue Mitglieder.
 

Veröffentlicht am:
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten