Aufzeichnung: Controversial Talk zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung 2021

Werkstätten für behinderte Menschen - können die weg?

Am 03.12.2021 fand der "Controversial Talk am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung" statt. Schauen Sie sich gerne die Aufzeichnung an:

Informationen zu den Teilnehmenden

Katrin Langensiepen ist seit 2019 im EU-Parlament und setzt sich als einzige weibliche Europa-Abgeordnete mit sichtbarer Behinderung auch für die Themen Armutsbekämpfung, Grundsicherung und Wohnen ein. Sie ist Sozialpolitische Sprecherin für Greens/EFA, in verschiedenen Ausschüssen aktiv und Vorsitzende der Inter-GROUP für Menschen mit Behinderung. Als Berichterstatterin im EU-Parlament vertrat sie den aktuellen Report zur Umsetzung der EU Direktive zur Gleichbehandlung im Arbeitsleben.

Dipl.-Psych. Dr. Ilka Sax-Eckes war früher Geschäftsführerin einer Einrichtung der Eingliederungshilfe, promovierte zum Thema Geistige Behinderung und psychische Auffälligkeiten und ist aktuell selbständig im Consulting, in Coaching und Supervision im Bereich der Eingliederungshilfe tätig.

Herr Dipl.-Psych. Matthias Rösch gründete nach dem Studium der Psychologie an der Uni Mainz das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen ZsL Mainz e.V., war langjährig ehrenamtlicher Vorsitzender des Behindertenbeirats der Stadt Mainz und Mitglied des Stadtrates, ist seit 2002 mit den Themen Gleichstellung Selbstbestimmung und Barrierefreiheit befasst und seit 2013 in der Funktion als Landesbeauftragter.

Herr Andreas Kaiser ist Mitglied des Vorstands der Landesarbeitsgemeinschaft für Werkstatträte in Rheinland-Pfalz (LAG WR RLP) für Menschen mit Behinderung. Die Landesarbeitsgemeinschaft ist Mitglied der Werkstatträte Deutschlands. Sie berät Werkstätten in ganz Rheinland-Pfalz und natürlich auch die Politik. Politisch setzt sie sich u.a. intensiv für gerechtes Entgelt, gute Bildung und Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes ein.

Veröffentlicht am:
Kategorien:
News
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten