24. Bundeskongress für Schulpsychologie war ein voller Erfolg

Andrea Spies

Fünf Tage, weit über 300 Teilnehmende, über 100 Referierende aus Forschung und Praxis, über 100 Workshops und Vorträge, 2 Symposien, pandemiebedingt online: in diesem Rahmen präsentierten sich Vielfalt und Aktualität schulpsychologischer Arbeit.

Auf dem - durch die Sektion Schulpsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) ausgerichteten - Kongress zeigten Schulpsycholog*innen, wie innovativ ihre Konzepte und Herangehensweisen im gesellschaftlich und politisch bedeutsamen System Schule sind, und das nicht nur in der Corona-Krise. Neben klassischen Handlungsfeldern der Diagnostik und Beratung in Bezug auf Lernstörungen und Begabung, ging es im Kongress um spezifische Angebote für

  1. Lehrkräfte und Schulleitungen zu Themen wie Lehrkräftegesundheit, Resilienz, Arbeit mit Eltern, Umgang mit psychischen Störungen und komplexem Hilfebedarf bei Schüler*innen, Classroom Management
  2. Schüler*innen zu Themen wie psychische Gesundheit, Lerncoaching, Trainings, Selbstregulation, Psychoedukation, Gender Diversity, Schulabsentismus
  3. die Schule als System zu Themen wie Teamentwicklung, dem Umgang mit Inklusion, Heterogenität, Interkulturalität, Gewaltprävention und Mobbing sowie schulpsychologische Krisenintervention

bis zu den höchst aktuellen Themen Klima und Schule, digitale Transformation und Psychologie als Unterrichtsfach.

Vor dem Hintergrund dieser Themenfülle diskutierten die Teilnehmenden über aktuelle Herausforderungen, veränderte Erwartungen und relevante Innovationen in der Schulpsychologie: Qualitätssicherung und Weiterentwicklung auf der Basis anwendungsbezogener Forschung sowie länderübergreifende Vernetzung und Zusammenarbeit.

Tägliche Achtsamkeitsübungen, die Berichte von schulpsychologischen Kriseneinsätzen in den Hochwassergebieten sowie die Prämierung innovativer Projekte in der Pandemie waren - außerhalb des regulären Programms - für viele Teilnehmende besonders eindrücklich.

Das Jubiläums-Symposium, bei dem ehemalige Sektionsvorsitzende und verdiente Persönlichkeiten der Schulpsychologe die Meilensteine von 100 Jahren lebendig werden ließen, öffnete am Freitagnachmittag die Tür zum Jubiläumsjahr 2022. Der 24. Buko hat als erster Online-Kongress ein ganz besonderes und eigenes Stück Geschichte geschrieben!

Die Vorsitzende der Sektion, Andrea Spies, fasste die Eindrücke zusammen: „Auch virtuell war dieser Buko lebendig, verbindend und höchst inspirierend. Ein voller Erfolg und ein Fest für die Schulpsychologie! Herzlichen Dank allen Referierenden, Teilnehmenden, der Bundesgeschäftsstelle des BDP und allen Menschen, die mit ihrer Arbeit zum Gelingen des Bukos beigetragen haben.“

Veröffentlicht am:
Kategorien:
News
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten