Regionale Tagung Gesundheitspsychologie in Süddeutschland, 29.09.2002

Regionale Tagung Gesundheitspsychologie "Aufbruch zu mehr Gesundheitsförderung durch Diplom-PsychologInnen in Süddeutschland" am 28. - 29. 09. 2002 in Günzburg

Tagungsbericht

Dank der Begeisterungsfähigkeit der Mitglieder im Fachbereich Gesundheitspsychologie in Bayern und Baden Württemberg gelang am 28. und 29. September 2002 in Günzburg an der Donau eine Tagung zum Thema "Mehr Gesundheitsförderung durch Dipl.-PsychologInnen". Die Mehrheit der TeilnehmerInnen kam aus München und dem oberbayerischen Umland, die übrigen aus Regensburg, Bad Reichenhall, Kempten und Mannheim.

Ziele der Tagung waren: Rahmenbedingungen für Begegnung von Psychologinnen und Psychologen, damit sie sich mit stärkerer Motivation am zukunftsträchtigen Tätigkeitsfeld Gesundheitsförderung beteiligen; regionale Mitglieder im Fachbereich Gesundheitspsychologie und Interessierte lernen sich untereinander mehr kennen; Regionalgruppen werden gebildet; eine Kooperation im Sinne eines süddeutschen Netzwerkes kommt voran und ein »Marktplatz« zum Austausch von Ideen, Visionen und Möglichkeiten sowie Angeboten und Interessen wird geschaffen.

Der Themenumfang der spannenden Einzelbeiträge entsprach der umfassenden Gesundheits-Definition der WHO (psychisches, körperliches und soziales Wohlbefinden). Es gab Vorträge über Salutogenese, Gesundheit fördernde Selbsterkenntnis, gesundheitsrelevantes Verhaltens wie z.B. Ernährung oder Asthmatraining, positive Erziehungs- und Paar-Kommunikation sowie Möglichkeiten der Suchtprävention an Schulen oder der Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz.

Das Programm der beiden Tage war straff geplant. Jeder einzelne Vortrag ließ umfangreichen Hintergrund erkennen, der in kurzer Zeit angerissen wurde, und somit eine Menge Stoff für weiterführende Veranstaltungen/ Kooperationen bietet.

Die Tagung lieferte außerdem viele organisatorische Anregungen zur effektiven Verbreitung von gesundheitspsychologischen Inhalten: Fachkreise des Fachbereiches Gesundheitspsychologie ließen sich gut zur Auseinandersetzung über bestimmte Fachthemen und spezifische Tätigkeitsfelder nutzen; ähnliches gelte für regionale Veranstaltungen; Präventionsveranstaltungen seien z. B. in Form eines Kabaretts denkbar; nützlich könne die Mitwirkung beim Aufbau von regionalen Gesundheitszentren/-häusern sein (Orte von Gesundheit fördernden Angeboten für die Bevölkerung und von Möglichkeiten der interdisziplinären fachlichen Kooperation).

Des weiteren wurden während der Tagung regionale Möglichkeiten zur gesundheitspsychologischen Fortbildung im Sinne der breit gefächerten Fortbildung »Psychologische Gesundheitsförderung BDP« erörtert.

Insgesamt war das Treffen von einer sehr positiven gemeinschaftlichen Atmosphäre, lebhaften Diskussionen und einem starken Interesse an Informationen und Gedankenaustausch geprägt. Das Hauptanliegen, Akteure und Interessierte im Bereich Gesundheitsförderung zu mobilisieren und sich mit Blick auf künftige Kooperationen kennen zu lernen, wurde erfolgreich umgesetzt. Die gemeinsame regionale Arbeit auf dem Sektor Gesundheitspsychologie und psychologische Gesundheitsförderung hat durch sie wichtige Impulse erhalten. Inspiriert und motiviert verließen die Teilnehmer das Treffen.

Das Organisationsteam der Tagung, Michael Wetzstein, Ingrid Maier und Karin Beckinger, dankt allen Beteiligten für das so positive Zustandekommen des Treffens und freut sich auf den Kontakt mit weiteren interessierten KollegInnen.

Dipl.-Psych. Karin Beckinger
Dipl.-Psych. Michael Wetzstein

Veröffentlicht am:
Kategorien:
Veranstaltung
News
SK GUP
Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

BDP - Psychologie bewusst vertreten