Herzlich willkommen beim BDP
PsyFaKo

Der BDP ist Deutschlands größter Berufsverband für Psycholog*innen und Psychologiestudierende

jordan-encarnacao-c0rplvWqyZk-unsplash.jpg

Gestalte deinen BDP mit!

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (oder auch einfach BDP) ist dein Partner in allen Phasen deiner professionellen Laufbahn, während, zwischen und direkt nach dem Studium, in der beruflichen Entwicklung und natürlich auch, wenn du dich später neu orientieren möchtest. Auf dieser Seite erfährst du, welche Vorteile sich durch eine BDP-Mitgliedschaft für dich ergeben.
Im BDP gibt es zahlreiche Arbeitsgruppen, Sektionen und Landesgruppen, die sich über deine Mitwirkung und auf deine Perspektive und Beiträge freuen. 

Was ist die Untergliederung BDP-S?

Mit zurzeit ca. 2.000 Mitgliedern stellen die Studierenden im BDP (BDP-S) eine gewichtige Stimme für Studierende der Psychologie dar. Als Teil des BDP organisieren die Studierenden im BDP bundesweit Tausende Studierende der Psychologie. Mit dem Netzwerk und dem Erfahrungsschatz des Verbandes sind sie eine der stärksten Interessenvertretungen für Studierende des Fachs Psychologie in Deutschland. Sowohl innerhalb des Berufsverbandes als auch an den Universitäten, in der Politik und der Wirtschaft vertreten sie die Interessen von allen Psychologiestudierenden und pflegen sowohl nationale als auch internationale Kontakte zu anderen studentischen Organisationen. Zur Untergliederung BDP-S geht es hier über diesen Link.


Berufsorientierung Psychologie oder auch: „Welche Spezialisierung passt zu mir?“

Psychologie ist ein tolles Fach mit vielen Spezialisierungs-Möglichkeiten! Das macht die Entscheidung für die persönliche Richtung nicht unbedingt leichter. Eine Lösung bietet dieser exklusive Service für BDP-Mitglieder: die Berufsorientierung und Berufswegberatung.
Jährlich veranstaltet der BDP das Berufsinformationsfestival be-in, auf dem viele Felder vorgestellt und noch mehr Fragen beantwortet werden. Viele weitere Informationen findest du im Berufsbild und in unseren FAQ.


Fach- und Berufspolitik oder auch: „Wer setzt sich auf Bundesebene für unsere Interessen ein?“

Die berufspolitische Arbeit des BDP richtet sich darauf, die gesetzlichen Grundlagen für Tätigkeiten von Psychologinnen und Psychologen zu erhalten bzw. mit einem Psycholog*innengesetz überhaupt erst zu schaffen. Weiterhin werden Tätigkeitsfelder weiterentwickelt und neue erschlossen, und in interdisziplinären Arbeitsbereichen das psychologische Profil geschärft.
Nicht erst seit der Reform des PsychThG sowie der Diskussion darum ist erkennbar, dass die Studierenden und Absolventen des Fachs Psychologie eine starke berufspolitische Interessensvertretung brauchen. Endlich die gesetzliche Regelung für einen adäquaten Lohn in der psychotherapeutischen Weiterbildung schaffen, dafür setzt sich der BDP gemeinsam mit einem breiten Bündnis ein.


Netzwerk und Studierendenevents oder auch: „Knüpfe Kontakte und pflege Beziehungen!“

Der BDP-S organisiert Netzwerk-Veranstaltungen, um Kontakte zu knüpfen und einen Überblick über die Berufswelt und -Felder zu gewinnen: Bei den Insight-Into-Veranstaltungen erhalten BDP-S-Mitglieder einen wertvollen Einblick in Themenfelder wie „Coaching“ oder „Promotion“. Beim Onboarding für Studierende im BDP können Mentor*innen von allen neuen aktiven Mitgliedern im BDP-S persönlich kontaktiert werden, auch im Nachgang der Veranstaltung.


Logo Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Wir unterstützen alle Psychologinnen und Psychologen in ihrer Berufsausübung und bei der Festigung ihrer professionellen Identität. Dies erreichen wir unter anderem durch Orientierung beim Aufbau der beruflichen Existenz sowie durch die kontinuierliche Bereitstellung aktueller Informationen aus Wissenschaft und Praxis für den Berufsalltag.

Wir erschließen und sichern Berufsfelder und sorgen dafür, dass Erkenntnisse der Psychologie kompetent und verantwortungsvoll umgesetzt werden. Darüber hinaus stärken wir das Ansehen aller Psychologinnen und Psychologen in der Öffentlichkeit und vertreten eigene berufspolitische Positionen in der Gesellschaft.

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen