Das EuroPsy - Zertifikat

Das Europäische Zertifikat für Psychologie (EuroPsy) beschreibt einen Qualifikationsrahmen für Psychologinnen und Psychologen, der von der European Federation of Psychologists’ Associations (EFPA) verantwortet wird. Das EuroPsy stellt einen einheitlichen Standard für die beruflichen und fachlichen Kompetenzen sowie das berufsethische Verhalten von Psychologinnen und Psychologen dar und bildet den ausbildungspolitischen Konsens der 37 nationalen Psycholog*innenverbände ab, die Mitglied der EFPA sind.

Das EuroPsy wurde 2010 eingeführt und ist derzeit in 24 europäischen Ländern, u. a. in Deutschland, verfügbar. Psychologinnen und Psychologen, die die EuroPsy-Anforderungen hinsichtlich ihrer Ausbildung und ihrer Berufserfahrung erfüllen und die sich den gemeinsamen ethischen Richtlinien verpflichtet fühlen, können sich bei der Nationalen Anerkennungskommission (NAK) ihres Landes um das EuroPsy-Zertifikat bewerben. Inhaberinnen und Inhaber des EuroPsy-Zertifikats werden in das online geführte und weltweit einsehbare EuroPsy-Register eingetragen.

In Deutschland wird das EuroPsy-Zertifikat von der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen getragen. In der Nationalen Anerkennungskommission sind sowohl Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) als auf der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) vertreten.
Deutschsprachige Interessent*innen können das Zertifikat unter www.europsy.de beantragen.

 

Weiterführende Links


Kategorien

Berufspolitik
EFPA
Kooperationen
Zertifizierung