< zurück zu Aktuelles Landesgruppe Bayern

Arbeitstagung Fachgruppe Jugendhilfe und Behindertenhilfe der Landesgruppe Bayern

   21.10.2020  bis  22.10.2020

Um die notwendigen coronabedingten Auflagen zu erfüllen, wurde die Anzahl die Teilnehmendenanzahl auf 16 Personen beschränkt. Ferner sind die Grußworte des Landesgruppenvorsitzenden Bayern Winfried Pollmann diesmal per Email übermittelt worden.

Das Thema lautete: „Das alles – und noch viel mehr ... Aufgaben und Rollen des psychologischen Fachdienstes in der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe“. 

Das Referent*innenenteam Erik Petter, Cornelia Opp, Pascal Wassermann und Stefanie Linz lieferten ein tolles Programm, nutzten für die Übermittlung eine kreative Methodenvielfalt gepaart mit einer hohen Flexibilität, um die ständigen sich ändernden coronabedingten Rahmenbedingungen weiterhin berücksichtigen zu können. Bei der Veranstaltung wurde deutlich, dass das Berufsbild des Fachdienstes so facettenreich ist, dass es sich nicht in eine Schablone pressen lässt, die sich als Stellenbeschreibung definieren lässt. Infolgedessen kamen die Teilnehmenden zu der Schlussfolgerung, dass es sich weiterhin lohnt, sich SICHTBAR für die Psycholog*innen sowohl in der Jugendhilfe als auch Behindertenhilfe einzusetzen.

Daher wurde als nächster Schritt beschlossen, eine enge Kooperation mit der Fachgruppe Klinische Psychologi*innen in der Kinder- und Jugendhilfe auf der Bundesebene des BPDs aufzubauen, um mehr Sichtbarkeit für das Berufsbild der Psycholog*innen in der Jugend- und Behindertenhilfe anzustreben. Dabei unterstützt uns Pascal Wassermann als Kontaktperson.

Margrit Schikora gab nach fast 40 jähriger aktiver Mitarbeit in der Arbeitsgruppe die Organisation an Florian Lerzer, ebenfalls Jugendhilfe Rummelsberg, ab.

Die Bayerische Psychotherapeutenkammer gewährte für diese Tagung 27 Fortbildungspunkte.

Die nächste Arbeitstagung ist für den 13. und 14.Oktober 2021 in Tagungszentrum Rummelsberg unter dem Arbeitstitel: „Diagnostik der emotionalen Entwicklung und Implikationen für Psychoedukation, Teamberatung, Elternarbeit und psychotherapeutische Interventionen“, geplant.