Der Verband
Politik
Publikationen
Profession
Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie




    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Datenschutz
      Sitemap










BDP verurteilt die zunehmende Gewalt

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) ist sehr besorgt über die zunehmenden rassistisch motivierten Übergriffe in Deutschland. Gewalt gegen Personen, gleich welcher Abstammung und welchen Glaubens, oder Sachen, wie kürzlich gegen ein jüdisches Restaurant, ist nicht hinnehmbar. Rache für Gewalttaten trifft friedliche Personen und darf nicht Schule machen.
„Solche Taten sind beleidigend, bedrohen die öffentliche Sicherheit und bringen damit unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt ins Wanken“, erklärt BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer, „Unsere demokratische Grundordnung enthält das Recht auf friedlichen Protest. Jegliche Form von Gewalt muss jedoch verurteilt werden.“
Der Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen hält ein gewaltfreies und respektvolles Zusammenleben der Menschen in Deutschland für unabdingbar und verwahrt sich dagegen, dass insbesondere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund sowie jüdischen Glaubens zur Zielscheibe von Aggressionen werden.