Der Verband
Politik
Publikationen
Profession
  Profession Psychologie
  Studium und Ausbildung
  Psychologensuche
  Rezensionen
  Preise & Auszeichnungen
  Links
  FAQ Titelanerkennung

Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie




    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Datenschutz
      Sitemap






Glossar

Hypnotherapie

Die älteste Psychotherapieform, bei der hypnotische Trance und hypnotische Phänomene angewendet werden. Hypnotische Heilrituale lassen sich bis in die Frühgeschichte der Menschheit verfolgen. Lange Zeit wurde die Hypnotherapie von hypnotischen Techniken der Suggestion geprägt (posthypnotische Suggestion): Im Zustand der Suggestibilität bzw. der hypnotischen Trance wure versucht, direkt auf Gedanken, Erleben und Verhalten Einfluss zu nehmen. Die heutige Hypnotherapie, die sich in Deutschland etwa seit 1980 als eigenständige Therapieform begreift, ist mit dem Namen M. E. Erickson verbunden. Wegen ihrer Lösungs- und Ressourcenorientierung ist Hypnotherapie grundsätzlich ein kurzzeittherapeutisches Verfahren. Ihre Effektivität ist in wissenschaftlichen Untersuchugnen gut nachgewiesen. Dies gilt vor allem dann, wenn man Hypnose einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen oder psychodynamischen Behandlung "hinzufügt"; dann verdoppelt sich der Behandlungseffekt.