Der 
Verband
Politik
Publikationen
Profession

Presse
  Pressemitteilungen
  Expertenvermittlung
  Report Psychologie
  Publikationen
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie


Suche auf den Seiten des BDP


    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Sitemap




Pressemitteilung
Nr. 15/13
17. Dezember 2013

Rückenschmerzen und Psyche

BDP-Kampagne „Gesunde Arbeit“ mit neuem Flyer zur Volkskrankheit Rückenschmerz

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) weist erneut drauf hin, dass über 85 Prozent der Rückenschmerzen mit psychischen Ursachen verbunden ist. „Hier sehe ich große Möglichkeiten der Psychologie für die Prävention“, erklärt BDP-Präsidentin Sabine Siegl. „Gerade im betrieblichen Gesundheitsmanagement bietet die Psychologie noch viel Potenzial und Einsparmöglichkeiten. Jeder Fehltag, der in den Unternehmen verhindert wird, zahlt sich aus – nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für den Mitarbeiter.“

In der neuen Broschüre für Führungskräfte wird klar formuliert, dass es mehr braucht, als ergonomische Möbel oder Mitarbeiter in die „Rückenschule“ zu schicken. Gerade die neuen Formen der Arbeit mit Aufgaben von hoher Komplexität, starkem Zeitdruck, häufigen Unterbrechungen bzw. ständiger Erreichbarkeit gelten als Ursache von Stress, Verspannungen und Rückenschmerz. „Maßgeschneiderte“ psychologische Beratung und Unterstützung wirkt dagegen nachhaltig. Kurse zur Stressbewältigung können allerdings nur ein Teil von Maßnahmen dagegen sein.

Rückenprobleme stehen oft in direktem Zusammenhang mit dem Betriebsklima. Insbesondere das Führungsverhalten beeinflusst maßgeblich die Gesundheit der Mitarbeiter. Entscheidend dabei ist auch die Wertschätzung, die Führungskräfte gegenüber dem eigenen Team ausstrahlen. Viele Betriebe haben nicht das nötige Know-how, die belastenden Situationen zu erkennen und gegenzusteuern.
Bei der notwendigen Entwicklung zu einer zukunftsfähigen Organisation gilt es, konstruktiv und neutral gruppendynamische Prozesse anzustoßen und sensibel zu steuern. Kleine und große Unternehmen können sich durch die Etablierung effektiver Maßnahmen gegen psychische Belastungen und Rückenschmerz einen starken Wettbewerbsvorteil sichern.

Der BDP verstärkt sein Engagement für das betriebliche Gesundheitsmanagement. In seiner Kampagne „Gesunde Arbeit“ erscheint heute die fünfte Broschüre der Reihe zum Download unter folgendem Link:
www.bdp-verband.de/bdp/archiv/gesunde-arbeit/BDP-Broschuere-07-Ruecken.pdf
Bereits erschienen sind unter anderem: „Burnout“, „Führung und Gesundheit“; „Gefährdungsbeurteilung“, „Gesunde Arbeitsbedingungen“, „EAP“ und „Stress“. Alle Broschüren stehen kostenfrei unter
www.bdp-verband.de/gesunde-arbeit zum Download bereit. Sieben weitere Publikationen sind noch geplant, die auf derselben Webseite kostenfrei abonniert werden können.

Diese Pressemitteilung steht auch als PDF zur Verfügung:
www.bdp-verband.de/bdp/presse/2013/15_BDP_Pressemitteilung.pdf


Alenka Tschischka, Pressereferentin
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin
Tel. 030 - 209 166 620
Fax: 030 - 209 166 680
E-Mail