Der 
Verband
Politik
Publikationen
Profession

Presse
  Pressemitteilungen
  Expertenvermittlung
  Report Psychologie
  Publikationen
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie




    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Datenschutz
      Sitemap




Pressemitteilung
Nr. 17/04
8. November 2004

BDP kritisiert neuen Entwurf des Chronikerprogramms zur Asthma-Behandlung

Deutlich hat der BDP den neuen Entwurf eines Chronikerprogramms (Disease Management Program) zur Asthma-Erkrankung ("11. Verordnung zur Änderung der Risikostruktur-Ausgleichsverordnung") kritisiert. Gegenüber dem Gesundheitsministerium hält der BDP fest, dass im Vergleich zur ersten Fassung psychologische Aspekte wie das Gespräch über den Umgang mit Angst und über geringe Compliance noch weniger berücksichtigt worden sind. So ist das in der ersten Fassung unter Dauertherapie gefasste ausführliche Gespräch bei Non-Compliance bei Glukokortikosteroid-Therapie zu einem einfachen Gespräch geworden.

Dieser Umgang mit dem Thema psychologischer Einflüsse auf Gesundheit und Krankheit allgemein ist nach Ansicht des BDP unzeitgemäß, berücksichtigt die vom Sachverständigenrat für das Gesundheitswesen formulierte Kritik nicht und lässt Zweifel darüber aufkommen, ob mit den strukturierten Behandlungsprogrammen generell und insbesondere dem vorliegenden Programm überhaupt eine Verbesserung der Versorgungsqualität erreicht werden soll oder ob lediglich ein engeres Korsett der Behandlung geschaffen wird.

Hausärzte haben nach den Erfahrungen des BDP im Allgemeinen nicht die erforderlichen ausreichenden Kenntnisse zum effektiven Umgang mit Ängsten, Non-Compliance, verfestigten Gewohnheiten wie dem Rauchen und der akzeptanzförderlichen Aufklärung über hilfreiche gesundheitspsychologische Maßnahmen. Insofern wird der vorliegende Entwurf dem komplexen psychosomatischen Geschehen und den Wechselwirkungen zwischen körperlichen und psychischen Faktoren und Einflüssen nicht gerecht.
Der BDP hat das Gesundheitsministerium aufgefordert, den vorgelegten Entwurf entsprechend zu modifizieren.

Ihr Ansprechpartner:

Fredi Lang
Glinkastr. 5, 10117 Berlin
Tel. (49) 30 - 20 91 49 57
Fax: (49) 30 - 20 91 49 66
e-Mail: f.lang@bdp-verband.org