Der Verband
  Vorstand
  Bundesgeschäftsstelle
  Präsidium
  Delegiertenkonferenz
  Ehrengericht
  Kooperationen
  Stellenangebote
Politik
Publikationen
Profession

Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie




    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Datenschutz
      Sitemap



Statut der
Arbeitsgemeinschaft der Verbände deutschsprachiger Psychologinnen und Psychologen
vom 17. Oktober 1998, revidiert am 20. November 2002

§ 1 - Präambel

  1. Die Arbeitsgemeinschaft der Verbände deutschsprachiger Psychologinnen und Psychologen ADP ist der Zusammenschluss des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP), des Berufsverbandes der Psychologen und Psychologinnen Liechtensteins (BPL), des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) und der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP).
  2. Die ADP kann weitere Mitglieder aufnehmen und mit anderen Verbänden oder Föderationen von Psychologen zusammenarbeiten. Die Aufnahme weiterer Mitglieder kann erfolgen, wenn dem aufzunehmenden Verband überwiegend Psychologinnen und Psychologen angehören, die über ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Psychologie verfügen.

§ 2 - Zusammenarbeit

  1. Die Mitgliedverbände der ADP fördern den Informationsaustausch zwischen den Verbänden und ihren Mitgliedern; insbesondere in Bezug auf die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen der Berufsausübung.
  2. Die Mitgliedverbände informieren sich gegenseitig über Entwicklungen in der Aus-, Weiter- und Fortbildung; insbesondere fördern sie zugunsten aller Mitglieder die Möglichkeit einer Teilnahme an entsprechenden Veranstaltungen zu gleichen Konditionen.
  3. Die ADP kann gemeinsame Tagungen veranstalten und zur Information ihrer Mitglieder gemeinsame Publikationsorgane schaffen.
  4. Die ADP ist kein wirtschaftliches Unternehmen, sie kann aber gemeinsame Gesellschaften mit eigener Rechtsform gründen.
  5. Jeder Mitgliedverband besitzt bei Abstimmungen eine Stimme, die nicht an eine bestimmte Person gebunden ist.
  6. Beschlüsse werden einstimmig gefällt. Bei Abwesenheit eines Mitgliedverbandes wird dessen Stimme vorher oder bis spätestens 2 Wochen nachher schriftlich durch den protokollführenden Verband eingeholt.

§ 3 - Einladungen, Protokolle

  1. Einladungen und Treffen erfolgen nach gegenseitiger Absprache mit allen Mitgliedverbänden in der Regel mindestens einmal pro Jahr. Für die Einladung, die Tagesordnung und die Leitung der Treffen ist jeweils ein Verbandsmitglied im Rotationsverfahren zuständig, sofern nichts anderes beschlossen wurde. Die Treffen werden durch den einladenden Verband protokolliert. Die Protokolle sollen innerhalb Monatsfrist erstellt werden, und sie sind gültig, nachdem sie von allen Mitgliedverbänden genehmigt worden sind.
  2. Nach Absprache können Telefonkonferenzen vereinbart werden. Diese enthalten ebenfalls eine Tagesordnung und werden durch den einladenden Verband geleitet und protokolliert.

§ 4 - Kosten

  1. Jeder Mitgliedverband trägt die ihm entstehenden Kosten im Rahmen der ADP-Aktivitäten selbst.
  2. Bei Tagungen, Kongressen oder Veröffentlichungen wird jeweils zum Voraus ein gesonderter Kosten- und Gewinnverteilschlüssel vereinbart.

§ 5 - Kündigung, Auflösung

  1. Jeder Verband kann seine Mitgliedschaft jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Die Kündigung bzw. der Austritt entbindet den Mitgliedverband nicht von der Erfüllung der Pflichten, die sich aus vor dem Austritt gefassten Beschlüssen der ADP ergeben. Dies gilt auch hinsichtlich der Kostentragung für Verpflichtungen, die erst nach Austritt entstehen, jedoch zur Erfüllung eines bereits vor Austritt des Mitglieds gefassten Beschlusses unverzichtbar sind.
  2. Die ADP kann sich einstimmig jederzeit und fristlos auflösen.

§ 6 - Schlussbestimmung

1. Das ADP-Statut vom 17. Oktober 1998 ist einstimmig revidiert worden und tritt per 01.01.2003 in Kraft.

Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP)
Garnisonsgasse 1, A-1090 Wien
Tel. +49 - 1 / 407 26 71
Fax +49 - 1 / 407 26 73
e-Mail: buero@boep.or.at

Berufsverein der Psychologinnen und Psychologen Liechtensteins (BPL)
Schulstr. 18, FL-9485 Nendeln
Tel. +423 - 236 72 50
Fax +423 - 236 72 74
e-Mail: marcus.buechel@asd.llv.li

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP)
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin
Tel. +49 (0)30 - 209 166 600
Fax +49 (0)30 - 209 166 680
e-Mail: info@bdp-verband.de

Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP)
Choisystr. 11, Postfach, CH-3000 Bern 14
Tel. +41 - 31 / 382 03 77
Fax +41 - 31 / 382 08 57
e-Mail: fsp@psychologie.ch
www.psychologie.ch