Der Verband
  Vorstand
  Bundesgeschäftsstelle
  Präsidium
  Delegiertenkonferenz
  Ehrengericht
  Kooperationen
  Stellenangebote
Politik
Publikationen
Profession

Presse
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie


Suche auf den Seiten des BDP


    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Sitemap



Psychologenportal.de

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) vertritt die beruflichen Interessen der niedergelassenen, selbständigen und angestellten/beamteten Psychologen und Psychologinnen aus allen Tätigkeitsbereichen. Dies sind u.a.: Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie, Psychotherapie, Schulpsychologie, Rechtspsychologie, Verkehrspsychologie, Wirtschaftspsychologie, Umweltpsychologie, Politische Psychologie.

Als der anerkannte Berufs- und Fachverband der Psychologinnen und Psychologen ist der BDP Ansprechpartner und Informant für Politik, Medien und Öffentlichkeit in allen Fragen der  beruflichen Anwendung von Psychologie und Psychotherapie.

Der BDP wurde vor 70 Jahren am 5. Juni 1946  in Hamburg von 21 „Berufspsychologen“ gegründet. Heute gehören dem Verband 11.500 Mitglieder in 13 Landesgruppen und 11 Sektionen an.

Erfolge des BDP in den letzten Jahrzehnten:
  • Titelschutz für Diplom-Psychologen (1986)
  • Anerkennung der Zugehörigkeit zu den Freien Berufen (1995)
  • Verankerung der Verkehrspsychologen im Straßenverkehrsgesetz (1998)
  • Stärkung der Rolle der Psychologen im Strafvollzug (1998)
  • Gesetzliche Anerkennung des Psychologischen Psychotherapeuten durch das Psychotherapeutengesetz und Gleichstellung mit den Ärztlichen Psychotherapeuten (1999)
  • Erfolgreiche Initiativen zur Anwendung sportpsychologischen Know-hows in den DSB-/DFB-Verbänden (2000)
  • Einführung der DIN 33430 zur berufsbezogenen Eignungsbeurteilung (2002).
  • Angemessene Vergütung psychologischer Gutachten nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (2004)
  • Etablierung der Notfallpsychologie in der Versorgungskette bei Großschadensereignissen (2004-2006)
  • Erhöhung der Schulpsychologenstellen in Bundesländern (2007-2010)
  • Gründung der Psychologischen Hochschule Berlin (2010)
  • Initiierung und Einführung der ISO 10667 zur Eignungsbeurteilung (2011)
  • Einführung des europaweiten Zertifikats EuroPsy in Deutschland (2012)
  • Start der Kampagne "Gesunde Arbeit" (2012)
  • Kompendium zum Berufsbild "Psychologin/Psychologe" (2015)
  • Psychologenportal.de - ein Verzeichnis besonders qualifizierter Psychologinnen und Psychologen - geht online (2016)
  • Novellierung der DIN 33430 zur berufsbezogenen Eignungsbeurteilung (2016)
  • Novellierung der Berufsethischen Richtlinien

Der BDP hat seinen Sitz in Berlin und seine Bundesgeschäftsstelle in Berlin-Mitte in unmittelbarer Nähe von Ministerien und Bundestag.

[ Satzung des BDP | Ethische Richtlinien | Organigramm des BDP ]